Drohnen von DJI, Yuneec und Mikrokopter, Phantom 3, Phantom 4, S1000, Inspire 2
DE / EN

3d Image Vector

Der sehr kompakt gehaltene 3D Image Vector besteht aus der Sensoreinheit, die einfach auf den Blitzschuh der Kamera gesteckt wird und einem Datenlogger der das System gleichzeitig mit der notwendigen Energie versorgt. Die Sensorik des 3D Image Vectors beinhaltet neben der GNSS-Antenne (modellabhängig L1 oder L1/L2), Neigungs- und Beschleunigungssensoren in allen 3-Achsen, einen Gyro (Kreiselkompass) und einen Kompasssensor. Über diese Sensoren und einen Fusion-Algorithmus wird die Kameraposition und die Orientierung in allen 3 Achsen berechnet. Mit Hilfe des 3D Image Vectors machen wir aus einer Kamera ein vollwertiges Vermessungswerkzeug.

Anwendungsgebiete

Fast jeder kennt es - nahezu jeder Verantwortliche in der Baubranche hat Bereiche, die ein mulmiges Bauchgefühl erzeugen. Wir dokumentieren Vorgänge in räumlicher und zeitlicher Dimension für Sie. Mit Hilfe des 3D Image Vectors stellen wir Veränderungen und Schäden an bestehenden Bauten, Mauern und Straßen fest. Eine Vorher-/Nacheranalyse kann erstellt werden - Risse und sonstige Veränderungen in einem Datensatz! Wie lassen sich verbaute Mengen von z.B. Beton oder Schotter an einer Baustelle überprüfen? Mit Hilfe des 3D Image Vectors erstellen wir eine tagesaktuelle 3D-Dokumentation, mit der wir für Sie Volumina berechnen und überprüfen können!

Funktionsweise

Der 3D Image Vector ist ein universeller IMU Kamera-Aufsatz, welcher mit handelsüblichen Kameras mit ISO-Blitzschuh verwendet werden kann. Wir verwenden ihn für Ihre photogrammetrischen Projekte, um direkt georeferenzierte Punktwolken und Orthoansichten zu erstellen.

Vorteile

Bei geringem Kostenaufwand und innerhalb kürzester Messzeit erzielen wir aussagekräftige und exakte Aufmaße. Für Anwender von UAV-Systemen ist der 3D Image Vector eine hervorragende Ergänzung um Objektansichten aufzunehmen, welche mit dem UAV nur schwer oder mit hohem Risiko erreichbar wären. Z.B Fassaden, Vorsprünge, etc.

Genauigkeit

Die GNSS Technologie L1 mit SBAS erlaubt die Bestimmung der Bildmitten auf bis zu 15 cm Genauigkeit. Daher ist ihr Modell in der absoluten Lage auch verschoben. Innerhalb des Modells sind die Genauigkeiten sehr viel höher. Wir können die absolute Genauigkeit durch einbringen weniger Passpunkte (3-5 Stück) erheblich verbessern und so Genauigkeiten im geringen Zentimeterbereich erreichen.